Zwei Drittel aller Pflegebedürftigen werden zu Hause in der Familie betreut. Viele pflegende Angehörige fühlen sich stark belastet. Ein neues Projekt am Institut für E-Beratung der TH Nürnberg – OSpA -, gefördert vom Bayr. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, bietet pflegenden Angehörigen, insbesondere bei Demenzerkrankungen, mittels eines Online-Portals eine Kombination von gegenseitiger Unterstützung durch Austausch mit Menschen in ähnlicher Situation und professioneller Beratung.

Gegenseitige, informelle und emotionale Unterstützung und Entlastung in Form von Beratung durch ehrenamtlich tätige Peerberater/innen (zum Teil ehemals Pflegende) wird verknüpft mit den Vorteilen professioneller Beratung von Experten der Pflege- und Demenzberatung. Damit wird das Beratungs- und Unterstützungsangebot der Fachberatungsstellen um eine internetgestützte Variante erweitert, die niedrigschwellig pflegenden Angehörigen zur Verfügung steht. Das Angebot soll pflegenden Angehörigen so früh und effektiv wie möglich psychosoziale Unterstützung geben, speziell den Angehörigen von Demenz-Erkrankten. Es stellt eine Ergänzung zu den Angeboten der regionalen Fachberatungsstellen dar.

Online-Beratung für pflegende Angehörige unter:

Onlineberatung