Eine Umfrage im Sommer 2021 bei den Familien in Erlangen (über den Verteiler der Familienpatenschaften) machte einmal mehr deutlich, wo die Sorgen und Ängste bei den Familien liegen.

Die Familien wurden um ein Feedback gebeten zu den folgenden Fragen:
„Was hat Sie als Familien in der Corona-Zeit besonders belastet?“
„Was sind Ihre aktuellen Sorgen als Familie?“

Neben der Doppelbelastung und der Isolation kamen Sorgen über die Gesundheit, die schwache Lobby für Kinder und die fehlende Planungssicherheit im Alltag zur Sprache. Die fehlenden Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene steigern zudem das Ungleichgewicht von Entlastung zu Belastung.

Eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) liefert eine bundesweite belastbare Informationsbasis zum Thema psychischer Belastungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern in der Corona-Pandemie und sollte die Diskussion anregen, an welchen Stellen angesetzt werden sollte, um Familien bei der Bewältigung der Folgen der Pandemie zu unterstützen.