Familie und Beruf in Corona-Zeiten

Gerade jetzt – in Corona-Zeiten – erhält die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine ganz neue Dimension. „Homeoffice“ hat das Potenzial zum (Un-)Wort des Jahres zu werden, je nachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet. Trennlinien zwischen Beruf und Familienleben lösen sich in der Organisation von Kinderbetreuung, Homeschooling und beruflichen Aufgaben mehr auf. Arbeitszeit und Freizeit, Anspannung und Entspannung – wie kann es gelingen, jeweils genug Raum für jeden Bereich zu schaffen? Wie berufstätige Eltern und ihre Kinder entspannen und wieder Kraft tanken können, ist in dieser Zeit eine Herausforderung für die Vereinbarkeit.

Viel Wissenswertes und interessante Beiträge zu der Thematik finden Sie unter Erfolgsfaktor Familie.

Eltern leisten viel – Studie „Eltern während der Coronakrise“ – zur Improvisation gezwungen

Während des Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie haben sich Homeoffice, Schul- und Kitaschließungen und Kontaktbeschränkungen stark auf den Alltag von Familien in Deutschland ausgewirkt. Vor allem Eltern mit jüngeren Kindern unter 12 Jahren standen unter großen Belastungen. Eltern mussten ihren Berufsalltag komplett neu organisieren und gleichzeitig daheim die ganztägige Betreuung bzw. Beschulung der Kinder übernehmen. Eine neue Untersuchung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) vom Juli 2020 ging der Frage nach, wie Eltern Beruf und Familie in den Monaten des Lockdowns organisiert haben. Wie wirkte sich der Lockdown auf die Lebenszufriedenheit aus? Welche Rolle spielten Eltern in systemrelevanten Berufen dabei? Wie werden sich die Erfahrungen bezüglich Homeoffice auf die Arbeitsorganisation in der Zukunft auswirken?
Antworten finden Sie in der Studie „Eltern während der Coronakrise“ des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung.

Hier eine zusammenfassenden Pressemitteilung des BiB zum Download:

Die gesamte Studie finden Sie hier: https://www.bib.bund.de/Publikation/2020/pdf/Eltern-waehrend-der-Corona-Krise.html?nn=9755196

Praxisbeispiele Unternehmen in der Coronakrise

„Innerhalb von vier Stunden haben wir alle ins Homeoffice versetzt.“ „Jetzt müssen auch die Kunden Homeoffice akzeptieren.“ „Wir fahren immer noch Dreischichtbetrieb.“ „Eine gute Zeit für Veränderungen“ – Statements von einzelnen Unternehmen. Wie Betriebe die Corona-Krise für sich und ihre Beschäftigten lösen, welche Herausforderungen sie meistern und welche kreativen Wege gegangen werden, dazu finden Sie hier viele spannende und interessante Beispiele.

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/wir-fahren-immer-noch-dreischichtbetrieb.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/das-ist-fuer-uns-wie-ein-fliegender-start-gewesen.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/eine-gute-zeit-fuer-veraenderungen.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/jetzt-muessen-auch-die-kunden-homeoffice-akzeptieren.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/innerhalb-von-vier-stunden-haben-wir-alle-ins-homeoffice-versetzt.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/gemeinsam-an-einem-strang-ziehen-und-flexibel-reagieren.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/wie-die-wismut-gmbh-die-corona-krise-erlebt.html

https://www.erfolgsfaktor-familie.de/news/meldung/detail/News/wie-das-sozialunternehmen-quartiermeister-die-krise-meistert-1.html

Familienbewusste Arbeitszeiten

Der Leitfaden „Familienbewusste Arbeitszeiten“ bietet Unternehmensverantwortlichen Hilfestellung bei der Umsetzung einer familienbewussten Arbeitszeitgestaltung, gibt zahlreiche Tipps aus der Praxis und beinhaltet relevante rechtliche Aspekte. Anhand von zehn Unternehmensporträts und Interviews mit Personalverantwortlichen wird aufgezeigt, worauf es bei der Einführung flexibler Arbeitszeitmodelle ankommt und wie diese bereits erfolgreich in Unternehmen genutzt werden: https://www.erfolgsfaktor-familie.de/arbeitszeiten/familienbewusste-arbeitszeitmodelle-und-was-dahinter-steckt.html

Beschäftigten weiterhelfen kann der Leitfaden „So sag ich´s meinem Vorgesetzten“. Er unterstützt Beschäftigte dabei, gemeinsam mit der Chefin oder dem Chef gute Lösungen für eine familienbedingte Auszeit oder ein flexibles Arbeitszeitmodell zu finden. Beschäftigte erhalten Tipps, wie sie sich auf das Personalgespräch vorbereiten und welche eigenen Ideen und Vorschläge sie einbringen können, um Elternzeit und Wiedereinstieg erfolgreich zu gestalten. Gute Beispiele zeigen, welche Lösungen andere Eltern mit ihrem Arbeitgeber gefunden haben und was dabei besonders wichtig war. In allen Kapiteln geben Checklisten und Infokästen einen schnellen Überblick, auch zu den wichtigsten Terminen und Fristen zum Wiedereinstieg und zur Elternzeit. Den Leitfaden „So sag ich´s meinem Vorgesetzten“ finden Sie unter www.bmfsfj.de/publikationen.

Wiedereinstieg in den Beruf

Nach mehreren Jahren für die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen ist die dauerhafte Rückkehr in den Beruf oft schwierig. Wichtig sind für Frauen und Männer, die nach einer familienbedingten Pause ihren beruflichen Wiedereinstieg planen, passende Rahmenbedingungen, geeignete Unterstützungsangebote und verlässliche Netzwerke, um den Wiedereinstieg in den Beruf erfolgreich zu meistern.

Viele Menschen nutzen Checklisten, um sich beispielsweise auf Reisen oder einen Umzug vorzubereiten. Auch ein beruflicher Wiedereinstieg will gut geplant sein. Um den am Wiedereinstieg Interessierten das Vorhaben zu erleichtern, stellt Perspektive Wiedereinstieg geeignete Checklisten zur Verfügung.

Viele weiterführende Informationen zum Thema Wiedereinstieg sowie Info-Broschüren zum Download finden Sie auf der Website des Bundesfamilienministeriums unter https://familienportal.de/familienportal/lebenslagen/ausbildung-beruf/vereinbarkeit-familie-und-beruf

Zum Thema Wiedereinstieg informiert auch die Bundesagentur für Arbeit. Auf der Seite Durchstarten finden Sie Informationen und Themenhefte zum Download.

Das könnte Sie auch interessieren: