Die Eltern werden pflegebedürftig, das Kind hat Probleme in der Schule, ein Familienangehöriger wird schwer krank oder es gibt finanzielle Schwierigkeiten: in belastende Lebenssituationen kann jeder Mensch geraten. Hat eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter persönliche Probleme, wirkt sich das auch auf seine Arbeitsleistung aus.

Arbeitgeber mit sozialer Verantwortung unterstützen ihre Beschäftigten in schwierigen Lebenslagen und profitieren durch zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die konzentriert bei der Arbeit sein können. Wenn Arbeitgeber ihre Mitarbeitenden unterstützen und in sie investieren, macht sie das außerdem attraktiv für potenzielle neue Fachkräfte.

Die Rummelsberger Diakonie – in Kooperation mit der IHK Mittelfranken – bietet Unternehmen mit dem Angebot “Social Care” telefonische Sozialberatung für ihre Beschäftigten an. Social Care ist besonders auch für kleine oder mittlere Betriebe interessant, die ein flexibles Angebot brauchen, weil es vielleicht nur wenige Male im Jahr vorkommt, dass Mitarbeiter diese Unterstützung brauchen.

Die Mitarbeitenden profitieren, weil sie mit Hilfe von Social Care rasch ihre Situation klären, Handlungsmöglichkeiten herausfinden und eine passgenaue Unterstützung organisieren können. Denn alleine ist es oft schwierig und zeitaufwändig, bei Problemen den richtigen Ansprechpartner zu finden und herauszufinden, welche Unterstützungsleistungen einem zustehen.

Eine telefonische Erstberatung eines Beschäftigten kostet für den Betrieb 60 € zzgl. USt.
Wenn darüber hinaus weiterer Unterstützungsbedarf besteht, können nach Absprache mit dem Arbeitgeber weitere Beratungsgespräche oder Unterstützungsleistungen angeboten werden.

Für die Nutzung des Angebots ist die Registrierung des Betriebs bei Social Care erforderlich.

Unter http://social-care.rummelsberger-diakonie.de finden Sie ausführliche Informationen.

Kontakt für weitere Informationen:
Diakonin Tina Dehm
Tel. 09128 50 23 21
E-Mail: social-care@rummelsberger.net